Update - Besichtigung des EADS Gebäudes als Übergangsdomizil (03.05.07)

Wir haben zusammen mit Bürgermeister Loderer, Herrn Müller und Herrn Meyer (Baureferat) und Herrn Kubicka (IVG) das Gebäude 5.9 auf dem EADS Werksgelände besichtigt.
Die Räume sind sehr groß und hell und eigentlich recht gut für unsere Arbeit geeignet. Es ist ein riesiger Keller vorhanden und dort ist ebenfalls eine Möglichkeit unsere Küche einzubauen und anzuschließen. Stauraum für unser Material ist auch in Hülle und Fülle vorhanden.
Oben müsste noch eine Gipswand zwischen den drei kleineren Räumen und der Eingangshalle gezogen werden - ansonsten ist das Gebäude in einem guten Zustand. Für diese Arbeiten bekommen wir wahrscheinlich ebenfalls finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde.

Es ist in 100m Nähe eine recht große Wiese vorhanden, die wir für unsere Gruppenstunden, für Zeltbauten und Grillen benutzen dürfen.

Der Zeitplan der Gemeinde sieht nun vor, am 15. Juli die Strom-, Gas- und Wasserversorgung unseres Pfadihauses zu kappen und unser Haus am 23. Juli abzureißen.

Herr Loderer hat aber auch geäußert, dass der Vorschlag in der Putzbrunnerstraße (Ecke Lenbachallee) einen Neubau für uns zu bauen im Gemeinderat auf Zustimmung gestoßen ist und er rechnet damit, dass 2008 unser Haus gebaut wird. Es wird auch bereits in die Haushaltsplanungen mit einbezogen.

Wir freuen uns, dass Herr Loderer sich mit Nachdruck unserer Sache verschrieben hat und Danken für die bisherigen positiven Ergebnisse.
Außerdem möchten wir Winnfried Seitz vom Pfarrgemeinderat danken, dass er das Treffen arrangiert hat und überhaupt mit dieser guten Idee aufkam!